Background

Nichtspieler Hintergründe

erstellt von Sebastian Schuster zuletzt verändert: 25.08.2016 23:06
Vorsicht, Spoilers! Dieser Artikel erörtert Hintergründe und Zusammenhänge der Nichtspieler-Storyline, die man vielleicht noch nicht wissen möchte, wenn man die Storyline selbst noch nicht gelesen hat. Sag nicht, Du wurdest nicht gewarnt.

Idee / Synopsis

Die Protagonistin (Vitia) der Storyline war ihren zwanzigern stark politisch aktiv. Das war zu einer Zeit als digitale Medien immer mehr Teile des menschlichen Lebens beeinflussten und gleichzeitig eine Leere in der Kompetenz der politischen Regulierung dieser Medien bestand: Diejenigen, die regulierende Gesetze über bestimmte Technologien beschlossen, hatten schlicht keine Ahnung davon. Die Protagonistin war Teil der jungen digital affinen Generation, die in dieser Situation große Gefahr sah: Durch die Inkompetenz der Legeslative hatten geschickte Lobbyisten die Möglichkeit die Gesetze zu ihren (finanziellen, materiellen) Gunsten zu beeinflussen. Die jungen sahen im digitalen Paradigmenwechsel die Möglichkeit eines neuen gesellschaftlichen Wertesystems. Sie argumentierten für die Wahrung von Privatsphäre und die Freiheit intellektueller Inhalte. Die Protagonistin fand Anschluss zu einer extremen Bewegung, die nicht nur durch Worte diese Ideologie verbreiten wollte, sondern auch durch Taten - oftmals illegale Taten. Als Gruppe digital versierter Personen, erarbeiteten sie eine Möglichkeit Personen aus ihrer politischen Karriere zu werfen, deren Gesinnung Ihnen nicht passte. Die Methode war einfach: Um die Arbeit des Politikers zu diskreditieren, schleussten sie Teile aus seinen Schriften, Reden, o.ä. in andere Werke ein, die scheinbar vor dem Werk des Politikers veröffentlicht wurden. Zum Beispiel Teile einer Rede in das Grundsatzprogramm einer rechtsextremen Partei, oder große Teile einer Doktorarbeit in nicht genannte Quelldokumente. Ein Hinweis bei einem investigativen Journalisten schließlich führte zu einer Diskussion über die Tragbarkeit des Politikers, die zumeist im politischen Aus der betroffennen Person endete.

Der Einfluss dieser Bewegung in die Entwicklung des Paradigmenwechsels ist historisch umstritten. Irgendwann auf jeden Fall hörten diese Aktivitäten auf. [Es ist vom Autor noch nicht definiert, wie und warum.] Einige der Aktivisten wurden gefasst, die Protagonistin konnte jedoch unentdeckt entkommen - obgleich sie an einigen Coups entscheidende Beiträge geleistet hatte. Nach einem regulär ablaufenden Leben ist sie inzwischen in Rente. Wie viele Rentner im Jahr 2060 verbringt sie ihre Zeit als 2NPC - in ihrem Fall in Decandency. Dort vertritt sie meist einen Charakter, der in einem der Startgebiete Kontakt zu vielen Neuankömmlingen hat und diese Kontakte oft auch bis in deren hohe Charakterlevel beibehält. Gewöhnlicherweise hält Vitia ihren Charakter von großen Special-Events fern, da diese meist zu Feiertagen statt finden, an denen sie RL-Freunde trifft. Die meisten dieser sind jedoch keine Menschen, zu denen sie eine große emotionale Bindung hat. Einige wenige Freunde aus ihrem Leben hält sie sich nah, doch zu den meisten Menschen aus ihrer aktiven Studentenzeit, die sie als ihre teuersten Freunde bezeichnen könnte, hat sie keinen Kontakt mehr - teilweise aus Sicherheitsgründen, teilweise weil man sich verstritten hat, teilweise weil man sich auseinander gelebt hat. Bedingt durch ihr Alter, reduziert sich die Zahl der Menschen, die sie so im RL trifft von selbst.

Auf der anderen Seit der Geschichte steht ein Antagonist, der Opfer einer der Attacken wurde, die die Gruppe um die Protagonistin verübt hat. es handelt sich um den Sohn oder die Tochter eines Geschädigten. Dieser wusste von Anfang an, dass mit der Diskreditierung seines Vaters nicht mit rechten Dingen zuging. Die Familie zerbrach als der Vater sich mit den Vorwürfen konfrontiert sah und unfähig seine Unschuld vor der Öffentlichkeit und seiner Familie zu beweisen in eine schwere Schizophrenie/Paranoia/Alkoholsucht/... gefallen ist. Der Antagonist befand sich zeitlebens auf der Suche nach dejenigen, die ihrer Familie dies angetan haben. Schließlich hat er die Identität der Protagonistin herausgefunden und versucht nun ihr ähnliches anzutun, was sie einst ihrem Vater angetan hat.

Dazu manipuliert er ein großes Specialevent in Decandency.

[Der Detailplot hierzu ist noch unklar. Auch das Ende. Eine Möglichkeit, die mir gerade gut gefällt: Der Antagonist, versucht die Protagonistin in soziale Isolatin zu befördern. Am Ende stehen sich die beiden gegenüber und die Protagonistin macht dem Antagonist klar, dass sie durch ihre Taten ein Leben lang in einer gewisse Isolation gelebt hat. Nach ihrer aktiven Zeit musste sie stets aufmerksam sein, ihre Vergangenheit nicht zu offenbaren. Ein Kontakt zu den Menschen, mit denen sie sich am meisten verbunden fühlte, war ausgeschlossen, da sie damit auch ihre Identität verraten hätte. Sie war selbst ein Leben lang auf der Flucht. Einen Erfolg kann der Antagonist dann doch feiern: Sie hatte ihre Aufgabe als 2NPC genutzt, um zumindest in einer virtuellen Welt ein soziales Netzwerk zu besitzen. Dies hat er ihr offensichtlich zerstört. Gewinnen kann er jedoch nicht. Sie kann sich stets einen neuen 2NPC in einer neuen Welt schaffen.]

Plotline

1. Exposé

Vorstellen von Luran und Vitia. Vorstellen der Entscheidung - Spannungspunkt Vorstellen von Pierre nund Karl - in einem eigenen Storystrang evtl. Vorstellen von Pierres Plan

2. kurz: innerer Konflikt

der innere Konflikt ist kurz: Vitia überlegt, was ihr wichtiger ist: ihre RL Freunde oder die Spannung im VL. Sie wird dadurch überzeugt, dass Spieler Luran als Freund /Bezugsperson bezeichnen und Vitia erkennt, dass Decandency ihr neues Leben ist.

3. länger: äußerer Konflikt

Vitia sagt zu. Sie wird in die Story des Specials eingeführt. Es gibt eine längere Ramp-up phase, in der Luran über Monate Storyelemetne bei einzelnen Charakteren sät. Es bildet sich eine große Folgerschaft um Luran. In den Weihnachtsferien fängt das Special offiziel an: ES FEHLT der Inhalt des Weihnachtsplots. Am Ende des Specials wird Luran verraten/verliert gegen einen noch sympathischeren Führer. Es stellt sich raus, dass das Special immer mti Lurans Untergang geplant war.

4. Auflösung

Pierre gibt sich zu erkennen. In einem Gespräch offenbahrt er seine Absichten und Pläne, feiert seinen Erfolg. Abschließend Mach Vitia einen neuen 2NPC bei einem anderen Speil auf. "Decandency war eh veraltet:"

Elemente

Die Vergangenheit Vitias wird nicht explizit an einem Stück erzählt, sondern taucht als wiederkehrendes Element in z.B. Gedankenrückblenden Vitias auf.

Namen / Charaktere

Vitia / Luran

Lat. vitium: Schuld, Fehler Laster.

Führerbunker

Name der Bewegung, der Antonia angehört hat.

Pierre Carls / Karl Gat

Der Antagonist.

Alexander Hormus Carls

Pierres Vater.

Zu diesem Beitrag gibt es 24578 Kommentare. Wie hat Dir der Artikel gefallen?

Kommentieren

Sie können einen Kommentar abgeben, indem Sie das untenstehende Formular ausfüllen. Sie können die Markdown-Syntax für Links und Bilder benutzen.

Frage: In welchem Land spielt der Großteil der Geschichte des Projektes Giesing2060?
Ergebnis: